Logo


city forest GmbH · Einsteinstraße 2 · 01471 Radeburg
Tel.: (035208)9560 · Fax: (035208) 956-99 · E-Mail: cf@cityforest.de

Seite: Gehölzansaat im Nassansaatverfahren oder als Stecksaat.
http://cityforest.de/Gehoelzansaaten.22.html
Ausdruck vom 26.04.2018, 02:00:12


Gehölzansaaten

Gehölzansaat im Nassansaatverfahren

Einsatzgebiete: grobe Rohbodenflächen an Straßen und Bahndämmen, auf Deponien, Halden und in Steinbrüchen

Gehölze werden immer auf mageren, möglichst groben Böden ausgesät. Die Wahl der Gehölzarten richtet sich nach regionaltypischem Vorkommen. Mit dem Saatgut bringt man eine standortangepasste Begrünungsrezeptur aus Bodenhilfs-, Bodenverbesserungsstoffen und Dünger aus. Zum Schutz des Bodens und der Gehölzansaat hat sich die Untersaat mit einer trockenheitsbeständigen Rasenmischung und einem Anteil von Ammengräsern bewährt.
In einem weiteren Arbeitsgang wird im gleichen Verfahren die Ansaat mit einer Mulchschicht, z. B. aus Kurzstroh, abgedeckt (siehe auch Mulchen von Nassansaatflächen).
Gehölzansaatflächen bedürfen in den ersten Jahren weniger Pflege und entwickeln sich zu einem stabilen und natürlichen Bestand.

Gehölzansaat als Stecksaat

Einsatzgebiete: Flächen, deren Bodenstruktur das manuelle Stecken von groben Gehölzsamen erlaubt

Gehölze mit großen Samen wie Kastanie (Aesculus), Eiche (Quercus) oder Haselnuss (Corylus) werden in Gruppen „gepflanzt“. Mit dieser Variante werden durch Nassansaat erzeugte Gehölzflächen aufgewertet.

Neues aus Baumpflege und Nassansaat

Bild der Woche:

Baumpflegearbeiten zur Erhaltung eines Naturdenkmals

Baumpflegearbeiten zur Erhaltung eines Naturdenkmals

 

Baumratgeber:

Holzzersetzende Pilze
PDF (757 KB)
 

Baum des Jahres 2018

Die Edel-Kastanie (Castanea sativa)
 PDF (213 KB)

Kundeninformation

Ausgewählte Technik


Forstfräse   
 PDF (359 KB)
 

Buschhackervermietung

www.HackerMiete.de